ExChains
Aktuell
Impressum  
 
Das ExChains-Netzwerk
ist Teil des Netzwerkes
TIE Global
 
 

 


Die Forderungen der
ExChains-Kampagne:

1. Brand-/Arbeitsschutz
2. Höhere Löhne
3. Gewerkschaftliche
     Zugangsrechte
4. Zulieferer-Transparenz  
 
 
 
 

Archiv

2016
2015
2014
2013
Solidarität mit den italienischen H&M-KollegInnen!
1. September 2016
Den deutschen H&M-Beschäftigten kommen die "italienischen" Praktiken ihres Arbeitgebers bekannt vor. Das betont der Gesamtbetriebsratsausschuss von H&M Deutschland in seinem Soli-Schreiben an die italienischen KollegInnen.


 
Streik-August bei H&M in Italien
29. August 2016
Die Beschäftigten wehren sich gegen Praktiken des Arbeitgebers H&M, die uns hier auch irgendwie bekannt vorkommen... Die Streikwelle der migrantischen Logistikarbeiter_innen in Italien hat sich auf H&M ausgeweitet. In einem Video vom 20. August 2016 auf labournet.tv sehen wir eine Blockade des H&M-Werkes in Casalpusterlegno, Lombardei. Die Streikenden stehen ihren Kolleg_innen gegenüber, die zur Schicht gehen wollen, dann aber in kleinen Grüppchen überlaufen. Der Streik hat am 28. Juli in dem Standort Stradella bei Pavia begonnen und sich im August auf Casalpusterlegno ausgeweitet. Die Forderungen sind: normale Arbeitszeiten, ein Ende der Praxis, am Abend vorher zu erfahren ob man am nächsten Tag arbeitet oder nicht, unbefristete Vollzeitverträge und die Einhaltung des Nationalen Tarifvertrages, der Mindeststandards für die Arbeit in den Warenlagern festlegt.


Zum Video


 
Keine "gewerkschaftsfreien" Zonen!
5. Juli 2016
Die ArbeiterInnen in den Freihandelszonen Sri Lankas wollen sich von Arbeitgebern und korrupter Regierung nicht zurückdrängen und das gesetzlich garantierte Recht auf gewerkschaftliche Organisierung streitig machen lassen.


Weiterlesen














































 
Videokonferenz zur ExChains-Verhandlungsstrategie
9. Juni 2016
»Die neue Verhandlungsstrategie kann unsere Gewerkschaftsarbeit stärken!«, ist Prathibha Ramanath überzeugt. Die Gewerkschafterin von der indischen GATWU teilte diese Einschätzung in einer Videokonferenz ihren KollegInnen von der H&M-Betriebsrätekonferenz, dem Zara-Gesamtbetriebsrat und der Gewerkschaft NGWF aus Bangladesch mit...


Weiterlesen


 
Aktionstag: H&M - Broken Promises
3. Mai 2016
Für den 3. Mai, den Tag der jährlichen Aktionärsversammlung von H&M in Schweden, haben gewerkschaftliche und Arbeitsrechtsgruppen in vielen Ländern zu einem Aktionstag aufgerufen. Damit wollen sie H&M daran erinnern, was das Unternehmen versprochen hat, indem es vor 3 Jahren das Brandschutz- und Gebäudesicherheitsabkommen Accord in Bangladesch unterzeichnet hat, um dem Sterben in brennenden oder einstürzenden Fabriken ein Ende zu machen.
Denn auch heute haben 55% der Zulieferfabriken von H&M in Bangladesch noch immer keine adäquaten Notausgänge!
Aber statt in Bangladesch konsequent für die Einhaltung von Sicherheitsstandards zu sorgen, veranstaltet H&M lieber glamouröse Events, z.B. in Paris, um seine "Conscious Collection" zu präsentieren und sich als Vorreiter für Nachhaltigkeit in Szene zu setzen - all das, während die die Menschen in Dhaka am 3. Jahrestag des Einsturzes von Rana Plaza der über 1.100 getöteten Arbeiterinnen und Arbeiter gedenken.



















Siehe gemeinsame Kampagnenwebseite: www.hmbrokenpromises.com

 
Zara, das geht so nicht!
18. Februar 2016
Die Zara-Kolleginnen erfahren viel Unterstätzung für ihren Kampf gegen die Kündigungen. Der H&M-Gesamtbetriebsrat hat sich solidarisch gezeigt, und ebenso Gewerkschaften aus Indien, die gemeinsam mit den Kolleginnen im ExChains-Netzwerk arbeiten.

Hier der GBR von H&M...

...und hier eine Solierklärung aus Indien

 
Union Busting à la Zara
18. Februar 2016
Zara will in Deutschland Umstrukturierungen nutzen, um unbefristet beschäftigte Mitarbeiterinnen und aktive Betriebsräte loszuwerden! Insgesamt fünf Filialen in Hamburg, Berlin, Chemnitz und Köln werden geschlossen. Vor allem langjährigen und unbequemen Beschäftigten wird keine Weiterbeschäftigung in bleibenden oder neuen Filialen angeboten - was für ein Zufall!

Hier ein WDR-Bericht dazu